HERZLICH WILLKOMMEN BEI DER MIT DRESDEN

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

ich begrüße Sie herzlich auf den Internetseiten des Kreisverbandes Dresden der MIT Mittel-standsvereinigung der CDU/CSU.

 

Der Mittelstand ist das Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Deshalb bringen wir die Interessen und Forderungen des Mittelstandes im Sinne der sozialen Marktwirtschaft in die Entschei-dungsgremien auf den verschiedensten politischen Ebenen ein, um das Engagement von KMU´s zu fördern und zu belohnen. 

 

Ich lade Sie herzlich ein, sich bei uns zu engagieren!

 

Ihr Patrick Schreiber MdL

Kreisvorsitzender MIT-Kreisverband Dresden

Aktuelles aus dem Kreisverband Dresden

Einladung zum Stammtisch bei Creditreform

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder der MIT Dreden,

 

im Rahmen unserer Stammtische wollen wir künftig auch zu Gast bei unseren Mitgliedern sein. Ich freue mich besonders, dass unser langjähriges Mitglied Andreas aumüller, geschäftsführender Komplementär der Creditreform Dresden Aumüller KG uns

 

am Mittwodh, 07. Juni 2017 19 Uhr

im CrefoForum, 1. Etage, Augsburger Straße 4, 01309 Dresden

 

in sein Unternehmen einlädt und uns interessante und aufschlussreiche Einblicke in die Tätigkeit der Creditreform geben wird. Andreas Aumüller wird gemeinsam mit Thomas Schulz, Leiter Vertrieb ud Wirtschaftsinformation, in kurzweiliegen Vorträgen in maximal 45 Minuten zu folgenden Themen referieren:

 

Entwicklungen und Herausforderungen für die Unternehmen in Sachsen:

  • Entwicklung der Unternehmens- und Privatinsolvenzen
  • Aktuelle Verschuldungssituation der Privathaushalte
  • Chancen und Risiken in Wirtschaftsentwicklung
  • Herausforderungen für die Unternehmen

 

Bedeutung der Bonitätsbewegung:

  • bei der Auftragsvergabe
  • für Zahlungskonditionen bei Ihren Lieferanten
  • für Finanzierungen....

unbezahlte Rechnungen? TIPPS für einen erfolgreichen Forderungseinzug:

  • Wer kann beim Fordereinzug helfen? Der Rechtsanwalt oder ein Inkassounternehmen
  • Checkliste für die Forderungsbearbeitung

 

Einflussmöglichkeiten der Unternehmen auf Rating

  • Welche Informationsquellen werden bewertet?
  • Wie wird die Bonität berechnet?
  • Tipp für ein gutes Rating/ Bonitätsbewertung

 

Unter dem nachfolgenden Link erhalten Sie in der Broschüre "Finanzkommunikation" eine kleine Thematische Einstimmung

Im Anschluss an die Vorträge warten Getränke und ein kleiner Imbiss auf der sommerlichen Terrasse von Creditreform um dabei gemeinsam ins Gespräch zu kommen.

 

Wir würden uns freuen, wenn Sie unserer Einladung folgen und bitten aus organisatorischen Gründen um Meldung Ihrer Teilnahme bis 02.06.2017 an Axel Teuber.

 

Tel.: 0351-811 98678

Mobil: 0151 423 461 40

Mail: axel.teuber@saxsecure.de

 

Mit besten Grüßen im Namen des Vorstands der MIT Dresden

Axel Teuber

 

Pressemitteilung MIT Sachsen

MIT & JU Sachsen stellen Starfög-Konzept vor

Die MIT Sachsen und die JU Sachsen legen mit dem Starfög ein Konzept zur Unterstützung junger Gründer vor. Ziel ist es hierbei die derzeitigen sehr positiven Entwicklungen in der sächsischen Start-Up Szene weiterhin zu stärken. Dabei wird an die lange Tradition des Freistaates Sachsens als innovativen Gründungs- und Entwicklungsstandort angeknüpft.

 

Der Landesvorsitzende der Jungen Union Sachsen und Niederschlesien Alexander Dierks dazu: „Mit dem Starfög wollen wir ein Förderinstrument etablieren, das sich an junge Gründer während der Reifephase ihrer Unternehmensidee richtet und ihnen hilft, die Angst vor dem Scheitern zu überwinden.“

„Damit wäre Sachsen das erste Bundesland, das junge Gründer zwischen 18 und 35 Jahren  mit dem Starfög unterstützt. Ein solches Programm würde dazu beitragen, eine Gründeroffensive im Freistaat zu starten.“ betont Dr. Markus Reichel, Landesvorsitzender der MIT Sachsen.

 

Die Förderung erfolgt analog dem "BaföG" als zinsloses Darlehen zur Existenzsicherung während der Gründungsphase.  Es wird ein monatlicher Betrag an den jungen Gründer über einen Zeitraum von bis zu 2 Jahren bezahlt. Die Tilgung beginnt 4 Jahre nach Auslaufen der Förderung. Die finanzielle Untermauerung zum Start der ersten Starfög-Runde soll sich bereits im Doppelhaushalt 2019/20 wiederfinden.

Die Antragsstellung soll dabei möglichst unbürokratisch ablaufen und durch eine Projektskizze ergänzt werden, in der die grundsätzliche Idee dargestellt wird.

 

Die Entscheidung sollte durch eine Jury oder einen Expertenrat – zusammengesetzt u.a. aus erfahrenen Unternehmern, jungen Unternehmensgründern und Wissenschaftlern– getroffen werden und das Antragsverfahren über die Sächsische Aufbaubank abgewickelt werden. So soll in die Entscheidungsfindung eine breite Expertise von Unternehmern für Unternehmer einfließen und das Verfahren selbst durch die Kompetenzen und Erfahrungen der SAB abgewickelt werden.

 

Genau an dieser Stelle kann mit geringem finanziellem Aufwand dazu beigetragen werden, dass diese Ideen soweit ausgereift werden, dass sie mit den bereits bestehenden vielfältigen privaten und öffentlichen Finanzierungsmöglichkeiten für Unternehmensgründungen weiterentwickelt werden.

 

Ausführlichere Informationen zum "Starfög"-Konzept lesen Sie hier.

Pressemitteilung Sächsischer Landtag

CDU-Wirtschaftspolitiker: „Mittelstand gezielt für mehr Wachstum fördern“

(Dresden, 18. Mai 2017) Heute beschloss der Landtag mit den Stimmen der Koalitionsfraktionen den gemeinsamen Antrag „Wachstum des sächsischen Mittelstandes unterstützen“.

 

Dazu erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Frank Heidan: „Der Mittelstand ist nicht nur das Rückgrat der sächsischen Wirtschaft, sondern auch ein verlässlicher und leistungsfähiger Wachstumsmotor. Über zwei Drittel des Gesamtumsatzes werden durch unsere klein- und mittelständischen Unternehmen erwirtschaftet. Deren Förderung ist im Freistaat breit aufgestellt. Um weiteres Wachstum und nachhaltige Innovationen zu ermöglichen, müssen wir aber jetzt nachsteuern.“

Neben dem weiteren Abbau von Bürokratie, sieht Heidan auch vor allem Bedarfe bei Forschung und Entwicklung:Sachsens Firmen sind trotz ihrer noch geringen Unternehmensgröße sehr innovativ und versuchen, sich durch neue Produkte oder Technologien am Markt zu behaupten. Hier braucht es in den kommenden Jahren mehr Unterstützung, um diese Prozesse zu beschleunigen. Dafür haben wir eine gute Ausgangsbasis: In den letzten Jahren haben wir in eine leistungsfähige universitäre und außeruniversitäre Forschungslandschaft investiert – und werden dies kontinuierlich fortsetzen. So fördern wir beispielweise außeruniversitäre Forschungseinrichtungen mit 7 Millionen Euro im laufenden Doppelhaushalt.“, so Heidan.

 

Pressemitteilung vom 18. Mai 2017, Mario Dense (stellv. Pressesprecher), Sächsischer Landtag

Politischer Stammtisch mit Andreas Lämmel MdB

v.l.n.r.: Andreas Lämmel MdB und Markus Reichel (MIT Landesvorsitzender)
v.l.n.r.: Andreas Lämmel MdB und Markus Reichel (MIT Landesvorsitzender)

Am vergangenen Mittwoch-abend lud die Dresdner Mittelstands- und Wirt-schaftsvereinigung (MIT)wieder wirtschaftspolitisch Interessierte und Engagierte zum Stammtisch ins Barococo am Dresdner Altmarkt ein. Als Referent und Diskutant durften wir unseren Dresdner Bundestagsabgeordneten und Haushaltsexperten Andreas Lämmel be-grüßen. Das Treffen in lockerer Runde stand unter dem Thema „Haushaltsüberschuss - Der Spagat zwischen Zukunft und Gegenwart“. Nach einleitenden Worten durch unseren MIT-Kreisvorsitzenden Patrick Schreiber MdL gab unser Gast einen Einblick in die aktuelle Berliner Wirtschafts- und Haushaltspolitik aber auch einen Rückblick auf die bisherige Wirtschaftsentwicklung und insbesondere einen Ausblick auf die noch zu bewältigenden Herausforderungen der Zukunft. 

„Wir müssen auf die aktuellen Entwicklungen reagieren, um weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben. Stattdessen untergraben wir unsere eigenen Stärken im internationalen Vergleich durch die Energiewende und den Umstieg auf Elektro-Autos.“

(Andreas Lämmel MdB)

Mit der anschließenden Diskussion zu vielfältigen wirtschaftspolitischen Fragen wurden Anregungen und Wünsche von unserem Gast aufgenommen aber auch Probleme und Kontroversen sachlich und offen diskutiert. Dabei standen Themen wie der Breitbandausbau im ländlichen Raum, die sächsische Mikrochipelektronik oder auch der Fachkräftemangel im Fokus der Diskussion. Einigkeit unter den Anwesenden bestand vor allem darin, dass die sozialpolitischen Verteilungskämpfe von den wichtigeren Fragen, wie Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit ablenken. Danach werde darüber gestritten, wer wie viel vom Wohlstand abgekommen müsse, statt zu fragen, wie wir unseren Wohlstand auch noch in Zukunft sichern wollen?

Grundsätzlich ist unser Wohlstand auf dem Zenit angekommen und kaum noch steigerbar. Nun kommen viele Sozialpolitiker und wissen an wen wir das Geld verteilen sollten. Als Wirtschafts-politiker stehen wir dagegen als ewige Nörgler in der ständigen Opposition. 

(Andreas Lämmel MdB)

v.l.n.r.: Patrick Schreiber MdL (MIT Kreisvorsitzender) und Andreas Lämmel MdB
v.l.n.r.: Patrick Schreiber MdL (MIT Kreisvorsitzender) und Andreas Lämmel MdB

Die Diskussion mit Herrn Lämmel stand ganz im Zeichen der kommenden Bundestagswahl. Daneben lag der Fokus aber auch auf ökonomischen Forderungen. So besteht trotz des anhaltenden Wirtschaftswachstums und einem Exportüberschusses Nachholbedarf in der wirtschaftspolitischen Fokussierung auf mittlere und kleine Unternehmen, welche einen Großteil der deutschen Unternehmenslandschaft  ausmachen. Danach sind Förderungen für Forschung und Entwicklung aber auch Abschreibungen für Investitionen und Steuererleichterungen für einmalige Anschaffungen notwendige Felder der Wirtschaftspolitik, welche für die kommende Legislaturperiode Handlungsbedarf mit sich führen. 

Einladung zum Stammtisch mit Andreas Lämmel MdB

Sehr geehrte MITglieder und Interessierte,

 

die Bundestagswahl rückt näher und auch, wenn es uns angesichts einer hohen Beschäftigungsquote und Primärüberschüssen wirtsschaftlich gut geht, sollten wir stets die Verbesserungspotenziale im Blick behalten, schließlich schreitet die Digitalisierung voran und auch das internationale Umfeld verändert sich durch die Präsidentschaftswahl in den USA sowie den BREXIT nachhaltig. Welche Schlüsse sollten aus diesen Entwicklungen gezogen werden? Steht Deutschland an einem wirtschaftspolitischen Scheideweg? Diesen und noch vielen weiteren Fragen widmet sich unser nächster MIT-Stammtisch, bei dem wir mit Andreas Lämmel MdB einen ausgewiesenen Fachmann auf dem Gebiet begrüßen dürfen und zu dem ich Sie im Namen der MIT Dresden recht herzlich einladen möchte:

 

"Haushaltsüberschuss - Der Spagat zwischen Zukunft und Gegenwart"

am 03. Mai 2017  19 Uhr

im Barococo, am Altmarkt 10, 01067 Dresden

 

Als Mitglied des Ausschusses für Wirtschaft und Energie des deutschen Bundestages wird uns Andreas Lämmel einen spannenden Einblick in die aktuellen Ziele und Herausforderungen der deutschen Wirtschaft geben und im Hinblick auf die Bundestagswahl 2017 die Positionen der CDU herausstellen. Auch die sächsische Wirtschaftspolitik sowie das zum Jahresende 2016 verabschiedete Wirtschaftsprogramm Sachsen 2 werden an diesem Abend einen Rolle spielen. Wir freuen uns auf spannende Diskussionen mit unserem Gast und auf Ihre Meinungen und Fragen rund um die ökonomische Entwicklung Deutschlands und des Freistaates Sachsen.

 

Zur besseren Planung bitten wir Sie im Vorfeld Ihrer Teilnahme um eine kurze Rückmeldung an folgende Email-Adresse:

 

buero@schreiber-patrick.de

 

 

 

Das hat Tradition! Fastenbieranstich 2017 mit Jens Spahn MdB

Klare Worte bei Fastenbier & Co.: Der Parlamentarische Staats-sekretär beim Bundesministerium für Finanzen, Jens Spahn MdB, als Festredner bei der MIT-Dresden                     Die ganze Rede unten LIVE abrufbar!

Jens Spahn MdB: Klare Worte zur kommenden Bundestagswahl 2017.
Jens Spahn MdB: Klare Worte zur kommenden Bundestagswahl 2017.

Nachdem der traditionelle MIT-Fastenbieranstich in den letzten Jahren immer hochkarätiger wurde und mit Carsten Linnemann MdB (2016), Prof. Dr. Roland Wöller StM a.D. (2015) Dr. David McAllister MdeP (2014) alljährliche Höhepunkte gesetzt hat, konnten die Gäste in diesem Jahr bei der Dresdner MIT wieder ein prominentes Gesicht und Schwergewicht aus der deutschen Politik begrüßen. Im Mittelpunkt des Abends stand der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesministerium für Finanzen und CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn MdB. In seiner Festrede mit dem Thema "Deutschland vor der Wahl - es geht um was!" stand er seinen Vorrednern aus den letzten Jahren dabei in nichts nach. Im Gegenteil.

Nach einleitenden Worten durch den Dresdner MIT-Vorsitzenden Patrick Schreiber MdL gab Jens Spahn einen spannenden Ausblick auf die kommende Bundestagswahl und schwor das Publikum auf einen kämpferischen Wahlkampf gegen Rot-Rot-Grün und Martin Schulz ein. Darüber hinaus berichtete er aus dem Berliner Politikbetrieb, zur aktuellen deutschen Konjunkturentwicklung und der bundespolitischen Haushaltsentwicklung, in welcher er die herausragenden Erfolge der letzten Jahre unter Regierungsführung der CDU/CSU hervorhob. „Die Arbeitslosigkeit ist auf einem Allzeittief, alleine 2015 wurde ein Haushaltsüberschuss von 12,8 Mrd. Euro erwirtschaftet und wir haben es geschafft, dass nach 45 Jahren keine neuen Bundesschulden mehr aufgenommen werden.“, so Spahn in seiner Ansprache.

Jens Spahn MdB betont die Erfolge der letzten Jahre.
Jens Spahn MdB betont die Erfolge der letzten Jahre.

Daneben spannte er den Bogen über die demografische Herausforderung in der Gesundheitspolitik, die Erfolge in der Digitalisierung und insbesondere die Migrations- und Sicherheitspoliltik, welche für die kommende Bundestagswahl für die CDU richtungsweisend sein wird. Aber im gleichen Atemzug hinterfragte Spahn auch kritisch die Große Koalition auf Bundesebene mit Blick auf die kommende Wahl im Herbst. "Die Unterscheidbarkeit in der Großen Koalition zwischen CDU, CSU und SPD war in der Vergangenheit manchmal überschaubar. Aber jetzt geht es darum, dass die Unterschiede herausgearbeitet werden und die Wahl spannend gemacht wird. Die Menschen wollen zur Wahl gehen und eben eine Auswahl haben.", so Jens Spahns Anstoß für den anschließenden Gedankenaustausch bei Fastenbier in lockerer Clubatmosphäre mit den geladenen Gästen.

Wir waren LIVE dabei! Die ganze Rede auf unserer Facebook-Seite:

Patrick Schreiber MdL und MIT-Vorsitzender.
Patrick Schreiber MdL und MIT-Vorsitzender.

„Jens Spahn hat auf unserem traditionellen Fastenbieranstich wieder eindrucksvoll bewiesen, dass er nicht nur ein herausragender Redner ist, der das Publikum mit Worten in Bann ziehen kann. Es ist deshalb für die MIT ein Gewinn, Jens Spahn an der Seite zu haben, da er sich als kluger Kopf im Politikbetrieb für das Rückgrat der deutschen Wirtschaft, den Mittelstand, einsetzt. Die CDU und auch Deutschland brauchen starke Stimmen und Personen, nicht nur für die kommende Bundestagswahl, sondern auch darüber hinaus.“, so der Sächsische Landtagsabgeordnete Patrick Schreiber und Vorsitzende der MIT Dresden im Rückblick auf die Veranstaltung.

 

Zuvor hatte der MIT-Kreisvorsitzende in seiner Begrüßungsrede erklärt, dass eine Rot-Rot-Grüne Bundesregierung als mögliches Ergebnis der anstehenden Bundestagswahl, schlichtweg ein Horrorszenario für die deutsche Wirtschaft und insbesondere den Mittelstand wäre. Dabei wies Patrick Schreiber auf das wirtschafts- und gesellschaftspolitische Versagen der Rot-Rot-Grünen Stadtratsmehrheit, beispielsweise beim Thema Wohnen, in der sächsischen Landeshauptstadt hin. Darüber hinaus machte er deutlich, dass die Landeshauptstadt Dresden schnellstmöglich wieder einen eigenständigen Wirtschaftsbürgermeister benötigt, der es versteht mit den Potenzialen unserer Stadt umzugehen.  

v.l.n.r.: Steve J. Ittershagen MdL, Jens Spahn MdB, Dr. Markus Reichel (MIT-Sachsen), Patrick Schreiber MdL, Christian Hartmann MdL
v.l.n.r.: Steve J. Ittershagen MdL, Jens Spahn MdB, Dr. Markus Reichel (MIT-Sachsen), Patrick Schreiber MdL, Christian Hartmann MdL

Mitglied bei der MIT-Dresden werden?

Hier zum Online-Formular

Formular zum Ausdrucken

Sie haben Interesse an der MIT-Dresden? Schreiben Sie uns!

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Einladung zum Fastenbieranstich

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe MIT-Mitglieder,

 

es nährt sich erneut unser traditioneller Fastenbieranstich zu dem wir Sie herzlich einladen. Als Ehrengast und Festredner dürfen wir PStS Jens Spahn MdB begrüßen. Der parlamentarische Staatssekretär beim Bundesministerium für Finanzen und CDU-Präsidiumsmitglied wird uns durch den Abend begleiten. Unter dem Thema "Deutschland vor der Wahl - es geht um was!" wird er zu uns über die aktuelle Wirtschaftslage, die bundespolitische Haushaltsentwicklung, gesundheits- und

migrationspolitische Themen sprechen und das Wahljahr 2017 sprechen.

 

Im Anschluss an die Festrede gibt es die Möglichkeit zum gemeinsamen Austausch in lockerer Atmosphäre. Den traditionellen Auftakt dafür gibt der Anschlag des Fastenbier- Fasses durch unseren Ehrengast. Des Weiteren wird es ein reichhaltiges Buffet geben. Wir hoffen Sie und Ihre Begleitung am

 

Mittwoch, 29. März 2017, um 19:30 Uhr 

im Alten Standesamt, Palaisplatz 2, 01097 Dresden

 

begrüßen zu dürfen.

 

Um Rückmeldung bitten wir bis zum 22. März 2017 per:

 

Fax: 0351/  451 0315 573

Telefon: 0351/ 810 4001

Mail: buero@schreiber-patrick.de

 

Der Eintritt für die Veranstaltung beträgt:

 

Normal:  20,00€

MIT-Mitglied:  15,00€

Abendkasse:  30,00€

 

Bitte überweisen Sie das Geld im voraus auf folgendes Konto:

MIT Kreisverband Dresden

IBAN: DE83 850 503 00 0225 7354 58

BIC: OSDDDE81 XXX

 

Mit den besten Grüßen Ihr/ Euer

 

MIT Kreisvorstand Dresden

 

PM MIT Setzt Forderung zur Insovenzanfechtung durch

Auf Initiative der MIT wird der Deutsche Bundestag eine zentrale Hürde für mittelständische Unternehmen abbauen. Nach langem Ringen wird mit der gesetzlichen Änderung zur Insolvenzanfechtung eine erhebliche Rechtsunsicherheit der vergangenen Jahre beseitigt. „Der Mittelstand braucht Planungs- und Rechtssicherheit und keine weiteren Belastungen“, sagte der MIT-Bundesvorsitzende Carsten Linnemann. „Deshalb haben wir als MIT lange dafür gekämpft, dass kein Mittelständler mehr durch Insolvenzanfechtungen in seiner Existenz bedroht wird.“ Pressemeldung

 

15. Wirtschaftsforum "Zukunftstechnologien entwickelt in Sachsen"

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder der MIT,

 

im Leitantrag "Sachsen - Land der Chancen" der Sächsischen Union vom 15. August 2016 sind die Ziele zur weiteren Entwicklungunseres Freistaates festgelegt.

 

Wir wollen Ihnen neue Forschungsergebnisse außeruniversitärer Forschungseinrichtungen vorstellen. Das Programm haben wir gemeinsam mit dem "Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM" und der "Sächsischen Industrieforschungsgemeinschaft e.V." gestaltet.

 

Im 15. Wirtschaftsforum der MIT Dresden wird das Fraunhofer IFAM über pulverbasierte Strahlschmelzverfahren und den 3D-Siebdruck von Metallen berichten. Vom Sächsischen Textilforschungsinstitut e.V. erfolgt anschließend ein Bericht über die Oberflächenmodifikation textiler Substrate mittels 3D-Druck.

 

Wir hoffen mit den Themen der Veranstaltung Ihr Interesse geweckt zu haben und laden Sie herzlich zur Veranstaltung am

 

Montag, 28. November 2016, um 18:30 Uhr 

Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM

Winterbergstraße 28, 01277 Dresden

 

ein.

Wir bitten um Anmeldung bis zum 25.11.2016 unter:

buero@schreiber-patrick.de

oder

Telefon: 0351- 451 03 15 753

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Ihr Vorstand der MIT Dresden

 

Einladung zur Diskussionsveranstaltung Sachsen²

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder der MIT,

 

der diesjährige Landesparteitag der Sächsischen Union am 5. November in Glauchau wird thematisch im Zeichen der Wirtschaftspolitik stehen.

In den vergangenen Wochen hat eine Kommission aus Wirtschaftsexperten der Sächsischen Union, der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) der CDU Sachsen und externen Sachverständigen ein Strategiepapier entwickelt, welches der CDU-Landesvorstand am 15. August als Leitantrag an den Landesparteitag beschlossen hat. Unter dem Titel "Starke Wirtschaft. Starker Freistaat. Wohlstand für alle" soll der Leitantrag ein klares Signal für die zukünftige wirtschaftspolitische Entwicklung in Sachsen aussenden und den Weg der Sächsischen Union aufzeigen, um Sachsen zukunftssicher zu machen und wirtschaftlich auch weiterhin in der Erfolgsspur zu halten. 

Auf öffentlichen Diskussionsveranstaltungen in den Kreisverbänden sind sowohl die CDU- und MIT-Mitglieder als auch interessierte Bürgerinnen und Bürger und die regionale Unternehmerschaft eingeladen, über die im Leitantrag formulierten Vorhaben zu debattieren und weitere, eigene Ideen in die Debatte einzubringen. 

Zur Diskussionsveranstaltung des CDU-Kreisverbandes Dresden mit Michael Kretschmer MdB, Generalsekretär der Sächsischen Union, Dr. Markus Reichel, Landesvorsitzender der MIT Sachsen, Peter Nothnagel, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS) sowie Patrick Schreiber MdL, Kreisvorsitzender der MIT Dresden, laden wir Sie herzlich am

 

Mittwoch, 31. August 2016, um 18:00 Uhr 

im Holyday Inn, Stauffenbergallee 25a, 01099 Dresden

 

ein.

Weitere Informationen zur Veranstaltung können Sie dem nachstehenden Flyer entnehmen. Den Leitantrag und ein Übersicht weiterer Veranstaltungen finden Sie unter folgendem Link
www.wirtschaftsprogramm.cdu-sachsen.de

 

Wir bitten um Anmeldung bis zum 29.08.2016 unter:

www.sachsen2.mit-sachsen.de 

oder

Telefon: 0351 8296622 (CDU Kreisgeschäftsstelle Dresden)

Mit freundlichen Grüßen

Einladung zum Wirtschaftsgespräch zum Thema Industrie 4.0

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder der MIT Dresden,

 

jeder spricht von Industrie 4.0, das Internet der Dinge wird zur greifbaren Zukunftsversion und der "mitdenkende" Kühlschrank kann bald selbstständig Milch und Butter nachbestellen. Welche Auswirkungen wird die vernetzte Produktion für kleine und mittelständische Unternehmen haben? Was bedeutet diese Veränderung für Unternehmen mit Nischenprodukten? Was kommt auf Handwerker und Dienstleister in einer voll digitalisierten Welt zu?

 

Diesen und weiteren Fragen rund um die Digitalisierung und Automatisierung widmet sich das nächste Wirtschaftsgespräch, welches traditionell von Herrn Christian Piwarz (Landtagsabgeordneter) veranstaltet wird.

Dazu laden wir Sie ganz herzlich zu unserem Wirtschaftsgespräch am

 

"Zu klein für Industrie 4.0? - Nein!"

Mittwoch, den 24.08.2016 19.00 Uhr

Glöckner-Autowelt, Dohnaer Straße 103a, 01219 Dresden

 

 ein.

 

Heike Wilson, die Geschäftsführerin der DUALIS GmbH IT Solution wird einen spannenden Einblick in die aktuellen Möglichkeiten und Herausforderungen rund um die Digitalisierung geben. Mit ihrem Unternehmen automatisiert sie Arbeitsprozesse weltweit. Weiterhin dürfen wir Prof. Dr. Dirk Reichelt (HTW), Leiter der Arbeitsgruppe "Smart Wireless Production" (SWP) der HTW Dresden und des Fraunhofer IMPS, begrüßen. Gemeinsam mit heimischen Unternehmen entwickelt er Softwarelösungen für eine automatische Datenanalyse und Verarbeitung.

 

Wir freuen und auf die Diskussion sowei auf Ihre Meinung und Fragen rund um die praktischen Veränderungen der Arbeitsprozesse aber auch globalen und lokalen Auswirkungen dieser Entwicklung. Zur besseren organisatorischen Planung des anschließenden Caterings bitten wir Sie um Anmeldung bis zum 18. August 2016

 

per Fax oder Mail an Christian Piwarz MdL

Fax: 0351-45 10 3 55 20

Mail: christian.piwarz@slt.sachsen.de

 

 

Wir würden uns freuen, Sie an diesem Abend begrüßen zu dürfen und verbleiben mit besten Grüßen

 

Ihr Vorstand

Stammtisch "Bewerbung zur Europäischen Kulturhauptstadt"

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder der MIT Dresden,

 

Das Thema unseres nächsten Stammtisches lautet "Bewerbung zur Europäischen Kulturhauptstadt- ein Segen für Dresden?" 

 

Christa Müller, die sowhol Stadträtin, als auch Vorstandmitglied ist, wird uns an diesem Abend über das Projekt der Landeshauptstadt zur Bewerbung Dresdens als Kulturhauptstadt  und die nächsten Schritte informieren.

 

Dazu laden wir Sie ganz herzlich zu unserem  Stammtisch am

 

Mittwoch, den 04.05.2016   19.00 Uhr

Wenzel Prager Bierstuben, Königstraße 1

 

 ein.

 

Wir würden uns freuen, Sie an diesem Abend begrüßen zu dürfen und verbleiben mit besten Grüßen

 

Ihr Vorstand

Einladung zum Fastenbieranstich 2016

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder und Freunde der MIT Dresden,

 

Es nährt sich unser traditioneller Fastenbieranstich, an dem wir in diesem Jahr als unseren Ehrengast und Festredner, den Bundesvorsitzenden der MIT Herrn Dr. Carsten Linnemann begrüßen dürfen. Unter der Überschrift "Impulse für den Deutschen Mittelstand - Wirtschaftspolitik neu entdecken" werden wir auf eine facettenreiche Themenreise von Konjunkturentwicklung, über die aktuelle Flüchtlingskrise bis hin zu Demografie und Digitalisierung mitgenommen.

 

Stichwort Impuls: Die Dresdner Wirtschaftsförderung hat zwar nach über dreijähriger Verwaisung endlich wieder einen Amtsleiter, aber einen Masterplan sucht man in der Stadtverwaltung nach wie vor vergeblich. Im Gegenteil: In der Zwischenzeit haben Rot-Rot-Grün im Stadtrat mit der "Betten-Steuer" sogar noch für ein weiteres "Bürokratie-Monstrum" gesorgt. Mit unseren Veranstaltungsformaten wollen wir deshalb Denkanstöße geben, damit auch in Dresden Wirtschaftspolitik wieder unternehmens- und kundenorientiert gedacht wird!

 

Nach der Festrede bieten wir Ihnen die Gelegenheit zum Gedankenaustausch in geselliger Runde. Den Startschuss dafür gibt der traditionelle Anschlag des "Gerstensaft"-Fasses durch unseren Ehrengast. Der Dresdner MIT Vorstand freut sich darauf, Sie und Ihre Begleitung zum Fastenbieranstich am

 

Mittwoch, den 23.03.2016

Beginn 19.00 Uhr

Wenzel Prager Bierstuben, Königstraße 1

 

begrüßen zu dürfen.

 

Eintrittspreis:

Normal: 15,00€

MIT-Mitglieder: 10,00€

Abendkasse: 20,00€

 

Bitte überweisen Sie den Eintrittspreis vorab auf folgendes Konto:

IBAN: DE83 850 503 00 0225735458

BIC: OSDDDE81XXX

 

Wir bitten um Rückmeldung bis zum 16. März 2016

Fax: 0351/451 0315 573

Telefon: 0351/ 810 4001

Mail: buero@schreiber-patrick.de

 

Bis dahin verbleiben wir mit freundlichen Grüßen

Ihr Vorstand

 

 

Stammtisch zum Thema Beherbergungssteuer

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder der MIT Dresden.

 

Seit sechs Monaten zahlen Touristen und Geschäftsreisende in Dresden die sogenannte Beherbergungssteuer. Der Tourismusverband Dresden wie auch die DEHOGA ziehen eine negative Bilanz und befürchten weitere Buchungsrückgänge nicht nur wegen des Imageverlustes der Stadt Dresden.

 

Wir haben uns zum Stammtisch Johannes Lohmeyer, Vorsitzender des Tourismusverbandes Dresden und Geschäftsführer der Macrander Hotel GmbH und Stadtrat Steffen Kaden, Mitglied im Wirtschaftsausschuss des Stadtrates eingeladen, um uns über Auswirkungen sowie erwartete Änderungen und Nachbesserungen zur Beherbergungssteuer zu unterhalten.

 

 

Wir laden Sie ganz herzlich zu unserem ersten Stammtisch am

 

Mittwoch, den 03.02.2016

14.50 /Beginn 15.00 Uhr

Wenzel Prager Bierstuben, Königstraße 1

 

 ein.

Wir würden uns freuen, Sie an diesem Abend begrüßen zu dürfen und verbleiben mit besten Grüßen

Ihr Vorstand

 

 

NEWS der MIT Deutschland
 

kommende Termine

07.06. 19:00 Uhr Stammtisch Creditreform